Religion

 

Im Hinblick auf die Religion ist ganz leicht ersichtlich, wie stark die Zeit als Kolonie Spaniens ihre Auswirkungen gezeigt hat. Der Anteil von 96 % der Bevölkerung, der dem römisch-katholischen Glauben angehört, macht dies sehr deutlich. Nur 2 % der Menschen Venezuelas bekennen sich zum protestantischen Glauben. Ein geringer Anteil gehört der Neuapostolischen Kirche an und die Muslime und Juden gehören den Minderheiten an. Die indigenen Religionen sind in Venezuela ebenfalls nur in einer kleinen Minderheit vertreten und auch die Zeugen Jehovas stellen eine Minderheit in der Religion Venezuelas dar.

 


Prägung der Kultur durch die Kolonialisierung


Die Kultur und Religion Venezuelas ist, wie der enorm hohe Anteil an römisch-katholisch Gläubigen sehr deutlich aufzeigt, stark durch die Kolonialzeit geprägt, in der auch der römisch-katholische Glaube durch die Missionare ins Land gebracht wurde. Leider sind dadurch sicher viele der indigenen Religionen auf der Strecke geblieben und auch hinsichtlich der Kultur mussten die Ureinwohner Venezuelas sich entsprechend den spanischen Herrschern anpassen. So wurden natürlich sämtliche Rituale der römisch-katholischen Kirche in den Vordergrund gestellt und die ursprünglichen Feste und Rituale der Ureinwohner in Venezuela gerieten dabei immer mehr in Vergessenheit.