Maracay

 


Maracay liegt am Valenciasee im Norden Venezuelas. Maracay wird auch als die Stadt der Gärten „Ciudad Jardin“ bezeichnet und ist die Hauptstadt des Bundesstaates Aragua. Bis in das 20. Jahrhundert galt Maracay als wichtige Stadt für den Anbau von Indigo und den Handel damit. In der Zeit der Herrschaft des Diktators Juan Vicente Gomez erfuhr die Stadt ein enormes Wachstum, worauf neben einem Zoo auch eine Stierkampfarena und ein Opernhaus errichtet wurden. Durch die vielen Museen und als Bischofssitz ist Maracay heute immer noch eine bedeutende Stadt in Venezuela. Vor allem verfügt Maracay auch über eine Vielzahl an militärischen Einrichtungen.


Übernachten in Maracay


Einige Hotels können in Maracay bereits online im Voraus gebucht werden, wobei hier natürlich verschiedene Kategorien und Preisklassen zur Auswahl stehen. Vor Ort stehen weitere Hotels oder auch Zimmer zur Verfügung, die gebucht werden können.


Infrastruktur in Maracay


Maracay liegt an der Hauptverkehrsstraße nach Valencia. Taxen oder Busse bringen die Urlauber zu ihren Zielen, aber auch Mietwagen stehen zur Auswahl, um die Region auf eigene Faust zu erkunden.


Sehenswertes


Maracay wird auch als Stadt der Gärten bezeichnet und bietet somit herrliche Anblicke an tropischer Vegetation.
Die Dschungelregion an der Karibikküste und auch die Ebenen der Llanos sind nicht weit entfernt und bieten sich als beeindruckende Ausflugsziele an.
Zahlreiche Museen können in Maracay besucht werden, um die Ausstellungen zu bewundern.
Der Valenciasee bietet sich ebenfalls für Touren an und selbstverständlich auch die tropische Region an der Karibikküste, die mit Dschungel und Bergregionen und natürlich traumhaften Stränden begeistert.