Coro

 

Coro ist eine der ältesten Städte in Venezuela und liegt im Nordwesten an der Karibikküste. Coro ist die Hauptstadt des Bundesstaates Falcon. Mit vielen Bauten aus der Gründerzeit der Stadt Coro, die im Jahr 1527 von Juan de Ampies gegründet wurde, können die Urlauber im alten kolonialischen Viertel auf den Spuren der Geschichte wandeln. Bereits im Jahr 1993 ist Coro von der UNESCO zum Kulturellen Guthaben der Menschheit erklärt worden, da hier so viele Bauwerke aus der Kolonialzeit erhalten sind. Die Farben der Bauwerke in Coro beeindrucken mit satten blauten Tönen und roten, gelben und auch ockerfarbenen Tönen, die der Stadt einen tropischen und auch fröhlichen Charakter geben. Der Name Coro bedeutet übersetzt Wind und kommt aus der Sprache der Arawak. Die Erdölindustrie in Coro ist von wichtiger Bedeutung in wirtschaftlicher Hinsicht, wogegen der Tourismus noch eine untergeordnete Rolle spielt. Dies hat aber auch den Vorteil, dass Coro noch nicht vom Massentourismus überlaufen ist. Coro gilt als wichtiges Handelszentrum. Leider haben die schweren Stürme in den Jahren 2004 und 2005 zum Teil schwere Schäden in Coro angerichtet, wodurch auch historische Bauwerke zu Schaden kamen. Seit dem Jahr 2005 ist Coro auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes registriert.


Übernachten in Coro


Coro bietet mehrere Hotels, auch in der 4-Sterne-Kategorie. Einige können direkt im Voraus gebucht werden, einige sind allerdings nicht im Voraus buchbar und müssen direkt vor Ort gebucht werden. Dies gilt vor allem für günstige Zimmer in kleineren Hotels.


Infrastruktur in Coro


Am Ort können die Touristen sich mit Taxen zu den Highlights bringen lassen, oder aber ein Auto mieten. Des Weiteren verfügt Coro über einen Hafen, La Vela, von dem aus Schiffe und Boote verkehren. Durch den Flughafen Jose Leonardo Chirinos, der nördlich der Stadt liegt, ist Coro mit Caracas verbunden. Auch der Flughafen, der in der Nähe der Stadt Punto Fijo liegt, ist nur eine Stunde von Coro entfernt. Dieser Flughafen bietet aufgrund der besseren Frequentierung auch weitere Flugziele an.


Sehenswertes


Coro bietet den Urlaubern mit den unzähligen Kirchen und Villen, die noch aus der Kolonialzeit stammen und mit der Altstadt sowie dem Hafen La Vela einen Einblick in die Geschichte der Stadt.
Zu den weiteren Attraktionen aus der Kolonialzeit in Coro zählen die Capilla di San Clemente, das Casa del Sol und weitere Bauwerke, wie auch zahlreiche Museen, die zu Besuchen einladen.
Entlang des Isthmus, der die Verbindung zwischen Coro und der Halbinsel Paraguana darstellt, können Wanderdünen, die Medanos genannt werden, bewundert werden.
Eine weitere Tour mit vielen Highlights bietet sich in den Morrocoy Nationalpark an. Der Nationalpark Sierra de San Luis und auch der Nationalpark Medanos de Coro und auch die Halbinsel Paraguana stellen beliebte Ausflugsziele dar.