Barcelona

 

Barcelona, die Hauptstadt der venezolanischen Provinz Anzoategui, bildet zusammen mit den Städten Puerto La Cruz, Lecheria und Guanta eine der wichtigsten und größten Metropolregionen in Venezuela.
Die Gründung der Stadt Barcelona erfolgte im Jahr 1638 – damals erhielt die Stadt den Namen Nueva Barcelona del Cerro Santo, was übersetzt Neubarcelona auf dem heiligen Hügel bedeutet. Die wichtigsten Wirtschaftssektoren in Barcelona sind Erdölraffinerien und der Kohleabbau. Barcelona ist für historisch und kulturell Interessierte sicherlich ein Highlight mit den zahlreichen Kolonialbauten und weiteren historischen Bauwerken. Die wunderschöne Altstadt von Barcelona ist eine beliebte Attraktion, deren Zentrum die Plaza Boyaca bildet, die von einer Vielzahl an Gebäuden aus der Kolonialzeit gesäumt ist. Die Region um Barcelona zählt zu den schönsten Gegenden Venezuelas und die traumhaften Strände vermitteln ein paradiesisches und karibisches Ambiente.

 
Übernachten in Barcelona


Hotels oder Zimmer können in Barcelona vor Ort reserviert werden. Nur wenige sind bereits über das Internet vorab buchbar.


Infrastruktur in Barcelona


Als Teile einer der größten Metropolregionen Venezuelas ist die Infrastruktur in Barcelona entsprechend ausgebaut. Busse und Taxen stehen als öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung. Mit Mietwagen können die Urlauber die traumhaften Strandregionen auf eigene Faust erkunden.


Sehenswertes


Die Altstadt von Barcelona ist auf jeden Fall eine Sehenswürdigkeit, die mit viel Historik und Kultur glänzt. Das Zentrum der Altstadt, die Plaza Boyaca, ist von zahlreichen Gebäuden aus der Kolonialzeit umrahmt und auch die Kathedrale San Cristobal befindet sich dort, wie auch das Museo de la Tradicion.
Die Plaza Bolivar und auch die Trümmer der Festung Casa Fuerte, die an das Gemetzel während des Unabhängigkeitskrieges erinnern, sind nicht nur für historisch Interessierte beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Die Casa Fuerte war ursprünglich ein Kloster, diente aber nach der Eroberung durch Venezuela während des Unabhängigkeitskrieges als Festung von Simon Bolivar.
Auch die Kathedrale El Carmen ist sicher sehenswert und stellt ein beliebtes Ziel für Urlauber dar.
Zahlreiche Plätze, die von Bäumen umsäumt sind und eine wundervolle Atmosphäre bieten, laden zum Bummeln und Spazierengehen ein.
Viele der Highlights im Nordosten Venezuelas können von Barcelona aus erreicht und bewundert werden, wie zum Beispiel eine Wasserbüffelhacienda, die Cava del Guacharo - eine Tropfsteinhöhle mit Vögeln - und natürlich bietet sich der schönste Strand des Landes, der Playa Medina, für traumhafte und atemberaubende Ausflüge an.